Neues von der EONS

AHOP Delegation innerhalb der European Oncology Nursing Society

Die AHOP ist als bundesweite Vereinigung für onkologische und hämatologische Pflegepersonen in Österreich auch Mitglied

Harald Titzer & Christine Schneider-Worliczek

Harald Titzer & Christine Schneider-Worliczek

der europäischen Vereinigung für onkologische und hämatologische Pflegepersonen der EONS. Innerhalb der EONS besitzt Österreich, abhängig von der nationalen Größe der Vereinigung eine bzw. mehrere Stimmen. Damit diese Stimmen von Österreich in den europäischen Raum gelangen, delegiert die AHOP zwei Mitglieder des Vorstandes zu den Veranstaltungen der EONS. Wir möchten sie hier nun vorstellen. Harald Titzer, BSc und Mag. Christine Schneider-Worliczek nehmen diese Aufgaben wahr und vertreten bei internationalen Kongressen, Generalversammlungen oder Advisory Boards in vielen Städten Europas die Interessen der AHOP. Lesen Sie nachfolgend die aktuellen Berichte und Neuigkeiten von der EONS.

 

 

ReCan – Projekt der EONS 2017 – 1st European Cancer Nursing Day 18. Mai 2017

Im Jahr 2017 ruft die EONS am 18. Mai den 1st European Cancer Nursing Day ins Leben. Dieses Event wird jährlich am 18. Mai stattfinden. Es handelt sich dabei um ein Online – Event welches von jeder nationalen Organisation über die Website und soziale Medien wie Facebook abgehalten wird. Jedes Jahr wird aus der EONS CARE Strategie ein Thema für diesen Tag vorgeschlagen. Im Jahr 2017 steht das Thema Advocacy im Vordergrund.

REcognising Cancer Nursing in EuropeRECaN ist demnach heuer das Motto und hierfür wurde eigens ein spezielles Logo entworfen. Das Ziel ist es die Anerkennung von onkologischer Pflege auf europäischem Level anzuerkennen und die Wichtigkeit der Ausbildung sowie die Spezialisierung hervorzuheben. Eine Spezialisierung auf europäischen Niveau bedeutet: „Eine spezialisierte onkologische Pflegeperson (Cancer Nurse) ist auf einem höheren Level ausgebildet (erweiterte Ausbildung), nach einem formal anerkannten Ausbildungsprogramm und ist in der Lage Patientinnen und Patienten die an einer Krebserkrankung leiden, unabhängig davon welche Art der Erkrankung, entlang des gesamten Behandlungskontinuums zu betreuen.“

Das RECaN Projket wird von der EONS und Von ECCO unterstützt und verfolgt dabei folgende Statements:

  • Cancer Nurses sind Teil des multidisziplinären Teams
  • Cancer Nurses sind als spezialisierte Pflegepersonen anerkannt und werden anhand eines speziellen Curriculums augebildet
  • Eine spezielle und politisch anerkannte Ausbildung für Cancer Nurses muss zur Verfügung gestellt werden
  • Eine transparente und durchlässige Ausbildung muss in Europa möglich sein um vermehrten Bedarf abzudecken oder Hilfestellung zu leisten

Dieses Projekt unterstützt die Initiative Cancer Nurse der AHOP und deshalb bitten wir bereits heute den 18. Mai 2017 im Kalender vorzumerken um an unserer online Aktion teilzunehmen. Weitere Details erfahren Sie demnächst.

RECaN Projekt der EONS

 

 

Das Jahr 2016 und EONS

In diesem Jahr setzt die EONS einige Initiativen an. Die Schulungsreihe TARGET wird bis Mitte des Jahres überarbeitet und in neuem Design angeboten. Das EONS Cancer Nurse Curriculum wird bis 2017 ebenfalls einem Update unterzogen und für diverse Grants können bereits Bewerbungen eingereicht werden. Einen wichtigen Eckpunkt im Jahr 2016 nimmt der EONS 10 in Dublin, Irland am 17. und 18. September ein. Die Anmeldung zu dieser internationalen Veranstaltung mit einem spannenden Programm rund um Cancer Care ist bereits möglich. Ebenso können bereits Abstracts eingereicht werden. Vernetzung uns Austausch kommen bei dieser Veranstaltung nicht zu kurz. Christine Schneider-Worliczek und Harald Titzer werden die AHOP beim diesjährigen Advisory Council vertreten. Reichen Sie Ihr Abstract ein und melden Sie sich jetzt an. Wir freuen uns Sie dort zu sehen. Weitere Informationen sind hier abrufbar.

 

Bildschirmfoto 2016-03-06 um 17.53.30

 

Advisory Council Meeting 2015, 27.11.2015 bis 28.11.2015 in Athen, Griechenland

Auch in diesem Jahr veranstaltete das Board der EONS ein Advisory Council mit dem Ziel, Erfahrungen und derzeitige Entwicklungen in den verschiednen Mitlgiedländern auszutauschen. Die EONS ist sehr daran interessiert ihre Mitgliedsländer zu unterstützen. Vor allem durch die Arbeitsgruppen der EONS in den Bereich Communcation, Advocacy, Research, Education (CARE) versuchen an diesen beiden Tagen durch kleine Workshops die IST-Situation in den Ländern zu erfassen. Besonders wurde auf die Angebote von EONS bezüglich diverser Grants aufmerksam gemacht. Bei rechtzeitiger Einreichung über die AHOP können hier Förderungen von Forschungsarbeiten oder auch Gastlektoren aus dem Ausland gewonnen werden. Ein sehr angenehmer und reger Austausch zwischen den Botschafterinnen und Botschaftern der einzelnen nationalen Verbände, rundete das Wochenende ab.

TeilnehmerInnen des Advisory Council Meeting in Athen 2015

TeilnehmerInnen des Advisory Council Meeting in Athen 2015

 

European Cancer Congress 2015, 18. ECCO & 40. ESMO, 25.9.2015 bis 29.9.2015 in Wien                                            VIENNA – hosting the world

Im Jahr 2015 wurde der 18. ECCO Kongress in Wien organisiert und veranstaltet. Die Wiener Messehalle diente als Veranstaltungsort und über 18.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten an den 4 Veranstaltungstagen das Messegelände in Wien. Unter dem Motto „#Go the extra Mile“ wurde der Kongress von der ECCO Präsidentin Martine Piccart und ESMO Präsident Rolf Stahel sowie dem Leiter des Organisationskomitees Christoph Zielinski am 24.9.2015 offiziell eröffnet. Philitango präsentierte wunderbare Wiener Lieder und lehrte uns die Entstehungsgeschichte des Wiener Walzers. Die EONS präsentierte einen zweitägigen Nursing Track welcher von EONS Präsidenten Erik van Muilekom (NL) und nachfolgend von AHOP Präsidenten Josef Trattner (AT) eröffnet wurde. Innerhalb der Veranstaltung für Pflegende wurden die neuesten Erkenntnisse rund um die Pflege und Betreuung von krebserkrankten Menschen aus aller Welt präsentiert. Über 120 Pflegende aus ganz Europa nahmen an diesen Sitzungen teil. Außerdem wurde die Generalversammlung der EONS abgehalten an dem die Funktionsperiode des Präsidenten Erik van Muilekom (NL) endete und so übergab dieser die Agenden des Präsidenten an Daniel Kelly (UK). Der Vorstand erhielt ebenso einige neue Mitglieder und bei der Abendveranstaltung vor Ort fand reger, länderübergreifender Austausch statt. Wir möchten uns für die großartigen Tage mit Vertreterinnen und Vertretern der EONS in Wien recht herzlich bedanken und freuen uns auf den 10. EONS Kongress 2016 in Dublin.

 

 

Advisory council meeting 2014 in Budapest:
EONS – we are family

Jedes Jahr findet im November ein erweitertes Vorstandstreffen der EONS (European Oncology Nursing Society) statt, bei der Vertreter aller europäischen onkologischen Pflegevereinigungen zusammenkommen, um Gedanken auszutauschen und Erfahrungen zu teilen. Des weiteren stellt die EONS Projekte und Programme vor, die den einzelnen Mitgliedsländern helfen, ihr Pflegepersonal weiter zu qualifizieren.

Heuer durfte ich erstmals als Vertretung für Österreich dabei sein und es war für mich beeindruckend zu sehen, mit wieviel Engagement und Einsatz auch andere Länder an der Anerkennung der Cancer Nurse arbeiten. In den skandinavischen Ländern ist eine onkologische Sonderausbildung bereits Standard, ebenso in Belgien, den Niederlanden und Großbritannien: gesellschaftlich anerkannt und finanziell ebenso abgedeckt.

„What can we do for you?“ – diese Frage stellte das Vorstandsmitglied Paul Trevatt gleich zu Beginn der Sitzung.
Welche Mittel und Wege stellt die EONS aber jenen Ländern zur Verfügung, die diesbezüglich noch nicht ganz so weit sind?

Jede Menge, die ich erfahren habe:

  1. EONS organisiert jährlich eine Masterclass. 5 Tage intensives Training helfen, das eigene Fachwissen zu vertiefen. Die Teilnehmer lernen, wie auch sie ihr erworbenes Wissen an Kollegen weitergeben können. In multidisziplinären Arbeitsgruppen wird der modernste Standard im Umgang mit Krebsarten betreffend Brust, Colorektal, Lunge, Prostata und im gynäkologischen Bereich weitergegeben. Spezialworkshops für unterstützende Therapien, Palliativpflege und Kommunikationsfähigkeit werden angeboten.
    Und: lediglich die Reisekosten muss der Teilnehmer selbst bezahlen! Kursteilnahme, Unterkunft und Verpflegung werden von der EONS übernommen!
    http://www.cancernurse.eu/education/masterclass2016.html
  2. EONS bietet kostenlose e-learning Seiten an! Von zu Hause aus kann jeder sein Fachwissen zu einzelnen Spezialgebieten erweitern!
    http://www.cancernurse.eu/education/online_learning.html
  3. EONS vergibt Stipendien!
    Reisestipendien für den Besuch anderer Kliniken: bis zu € 2500,- für einen einwöchigen Studienaufenthalt in einem anderen KrankenhausForschungsstipendien für onkologische Pflegepersonen in Studienlehrgängen im Rahmen z.B. ihrer DiplomarbeitForschungsreisestipendien in der Höhe von € 3000,- für jene die „Anfänger“ in der onkologischen Pflegeforschung sind und einen „Profi“ eine Woche lang bei der Arbeit begleiten möchten.
    http://www.cancernurse.eu/awardsgrants/grants.html
  4. war EONS maßgeblich an der Ausarbeitung des European Code Against Cancerbeteiligt. Eine Richtlinie, die uns onkologischen Pflegepersonen vielleicht selbstverständlich erscheint, vielen Menschen der Gesamtbevölkerung jedoch in 12 Punkten eine Grundlage bieten soll, ihr Risiko, an Krebs zu erkranken, zu minimieren.
    http://cancer-code-europe.iarc.fr/index.php/en/
  5. ist EONS auf facebook und twitter aktiv vertreten!
    https://www.facebook.com/cancernurseEU

Außerdem hat EONS 33.000 Mitglieder europaweit. Und es zeigt: wir sind nicht allein! Tausende onkologische Krankenpflegepersonen arbeiten täglich daran, ihre Patienten optimal zu versorgen. Ich denke, allein dieses Wissen sollte uns alle motivieren, täglich daran zu arbeiten, unser Wissen und unsere Qualifikationen zu verbessern, damit wir das Beste für unsere Patienten erreichen können!

Den Abschluss des Wochenendes bildete der Besuch im National Institute of Oncology in Budapest. Neben all den Fakten und Zahlen wurde auch eine sehr emotionale Powerpoint Präsentation einer ehemaligen Patientin gezeigt, die Bauchtanz für sich als „Weg zurück ins Leben“ entdeckt hat und diese Gruppe nun seit Jahren erfolgreich führt.

Für all jene, die ich hoffentlich mit meiner Begeisterung für internationale Zusammenarbeit anstecken konnte:
Der nächste European Oncology Nursing Society Kongress findet von 17. Oktober bis 18. Oktober in Dublin, Irland statt.

DGKS Mag. Christine Schneider-Worliczek & Harald Titzer BSc


www.cancernurse.eu