Bernhard-Glawogger-Förderpreis 2021 Ausschreibung

Sehr geehrte AHOP Mitglieder!

Bereits zum sechzehnten Mal wird der Bernhard-Glawogger-Förderpreis ausgeschrieben. Mit diesem Förderpreis möchte die AHOP gezielt Mitglieder unterstützen, die sich vertieft mit einem Thema oder Hämatologie oder Onkologie auseinandergesetzt haben, oder es aktuell planen.

Wie jedes Jahr möchten wir Sie dazu einladen und motivieren für den Bernhard-Glawogger-Förderpreis eine Einreichung vorzunehmen oder Kolleginnen und Kollegen vom Mitmachen zu überzeugen!

Sie haben die Möglichkeit in drei verschiedenen Kategorien eine Einreichung vorzunehmen.
Bei den Kategorien handelt es sich um:

– Kategorie A: Praxisprojekt
– Kategorie B: Abschlussarbeiten Fort- und Weiterbildung
– Kategorie C: wissenschaftliche Arbeiten

Diese Kategorien werden jeweils mit € 1000,- prämiert.
Einreichungen die eine besondere Innovation darstellen erhalten die Chance auf eine positive Zusatzbewertung, die Ihre Chance auf eine Prämierung erhöht.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Einreichung!
Harald Titzer BSc, MSc und Hubert Flachberger BScN

Hier finden Sie alle Informationen zur Einreichung 2021 als PDF zum Download!

Mit freundlicher Unterstützung von:

EINREICHUNGSBEREICH - FÖRDERPREIS 2021

Zielsetzung
Ziel ist die Prämierung von innovativen Projekten, Arbeiten oder Initiativen im Bereich der hämatologischen und onkologischen Pflege. Ein Fokus wird dabei auf geplante oder umgesetzte Projekte, Abschlussarbeiten aus Fort- und Weiterbildungen sowie wissenschaftliche Arbeiten gelegt. Nachfolgend entnehmen Sie der jeweiligen Kategorie eine detaillierte Beschreibung.

Einreichfrist für alle Kategorien
Die Einreichfrist endet am 3. März 2021.

Kontakt: office@ahop.at


Kategorie A – Praxisprojekt

In dieser Kategorie finden sich geplante oder durchgeführte Projekte, die sich mit konkreten proaktiven Veränderungen in der Pflegepraxis auseinandersetzen. Hierbei geht es um zukunftsweisende Ansätze aus dem Arbeitsalltag die in Projekten erarbeitet und eingeführt werden/wurden. Arbeitsabläufe werden dabei hinterfragt um den Praxisalltag effizient zu gestalten und Veränderungen herbeizuführen. Es geht hierbei um Projekte bspw. den Pflegeprozess betreffen, multiprofessionelle Projekte, Projekte im Management der Toxizität von Chemotherapien, Applikation von Chemotherapien usw.

Zur Einreichung Kategorie A


Kategorie B – Abschlussarbeiten aus Fort- und Weiterbildungen

In dieser Kategorie geht es um schriftlich verfasste Abschlussarbeiten die sich mit einem Thema der hämatologischen oder onkologischen Pflege befassen. Hier können beispielsweise Arbeiten eingereicht werden die im Rahmen einer Weiterbildung (Onkologische Pflege, Palliativpflege,…), im Rahmen der EONS Programme TITAN und TARGET oder im Anschluss an eine Fortbildung wie beispielsweise die AHOP Spezial Fortbildung (Nausea-Emesis, Beratung, Zielgerichtete Therapien,…) erstellt wurden.

Zur Einreichung Kategorie B


Kategorie C – Wissenschaftliche Arbeiten

In dieser Kategorie können Sie schriftlich verfasste Arbeiten einreichen die sich mit einem Thema der hämatologischen oder onkologischen Pflege befassen. Dies können bspw. Arbeiten sein die an einer Hochschule im Rahmen eines Bachelor- oder Masterstudiums verfasst wurden. Ebenso können in dieser Kategorie Literatur- oder sonstige Studien eingereicht werden die beispielsweise an einer universitären Einrichtung oder an einer klinischen Abteilung durchgeführt und verfasst wurden.

Zur Einreichung Kategorie C


Teilnahmeberechtigung

Die Teilnahme am Bernhard-Glawogger-Förderpreis ist kostenlos. Eine Mitgliedschaft ist zumindest bei einer einreichenden Person, wenn es sich um eine Arbeitsgruppe aus dem extramuralen, ambulanten, stationären oder teilstationären Bereich handelt, Voraussetzung.

Die einreichende Person/Gruppe bestätigt mit der Einreichung eine zweckgebundene Verwendung des Förderpreises zur Weiterentwicklung oder Initiierung des/eines Vorhabens.

Einreichungen die nicht prämiert wurden, dürfen (maximal) ein zweites Mal eingereicht werden.

Die AHOP behält sich das Recht, Arbeiten die thematisch nicht im Zusammenhang mit der Hämatologie und Onkologie (unabhängig vom Setting) auseinandersetzen, aus der Begutachtung auszuschließen.

Jury
Die Jury, welche die Bewertung Ihrer Einreichung vornimmt setzt sich aus Personen des wissenschaftlichen Beirates, des Präsidiums und des Vorstandes zusammen.


Foto-Credit: Dr. Jonathan Hartwell (rechts) und seine Assistentin Sylvy R. Levy Kornberg führen einige der frühesten Chemotherapie-Tests am National Cancer Institute durch, etwa 1950. © National Cancer Institute