Kärnten

Der nächste Fortbildungstermin:
22. Juni 2017, um 19:00 Uhr: Onko Trop, Hotel Restaurant Rösch, Klagenfurt-Viktring

74. Onkotrop Einladung

23. Juni 2017, ab 17:00 Uhr:
Umfassende onkologische Pflege: Ja klar, aber sicher!
in Klagenfurt, Hotel Sandwirth

Programm und Anmeldung hier

 

Das 69. ONKO-TROP-Treffen am 3. März 2016

Das Thema lautete „Händehygiene –Aktueller als je zuvor“. Referentin war HFK Christa Millner MA, die als Akademische Expertin in der Krankenhaushygiene am LKH Wolfsberg tätig ist

„Haben Sie heute ……….geduscht?………Ihre Zähne geputzt?“

Wissen Sie trotz all dieser Sorgfalt bewirten Sie noch immer 100 Billionen Bakterien! So begann der 69.Onko Trop. Im Anschluss eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte:

5 Momente der Händehygiene

1.Vor Patientenkontakt:

  • Wann? Händehygiene vor jedem Kontakt mit PatientInnen
  • Warum? Hände sind der häufigste Übertragungsweg von Infektionserregern

2.Vor aseptischen Tätigkeiten:

  • Wann? Händehygiene vor aseptischen Handlungen bei PatientInnen
  • Warum? Schutz vor Infektionserregern

3.Nach Kontakt mit Körperflüssigkeiten:

  • Wann? Händehygiene nach Kontakt mit Körperflüssigkeiten (auch wenn Handschuhe getragen wurden)
  • Warum? Selbstschutz und verhindern von Kontamination

4.Nach PatientInnenkontakt:

  • Wann? Händehygiene nach jedem Kontakt mit PatientInnen
  • Warum? Selbstschutz und verhindern von Kontamination

5.Nach Kontakt mit Patientenumgebung:

  • Wann? Händehygiene nach jeglichem Kontakt mit Gegenständen aus der direkten Umgebung von PatientInnen
  • Warum? Selbstschutz und verhindern von Kontamination

Keine Chance den Krankenhausinfektionen durch :

  1. Lackierte natürliche oder künstliche Fingernägel
  2. Ringe mit und ohne Steinen
  1. erhöhte Keimlast unter dem Nagel und am Nagelbett àevtl. vermehrte Perforation von HandschuhenàHändedesinfektionen werden unterlassen oder nicht richtig durchgeführtàhöhere Keimzahlen auf den Händen und höheres Risiko für Transmissionen.
  2. evtl. erhöhte Keimlast unter dem Ringàevtl. vermehrte Perforationen von Handschuhen (auch bei Ringen mit Steinen)à Händedesinfektionen werden unterlassen oder nicht richtig durchgeführtàhöhere Keimzahlen auf den Händen und höheres Risiko für Transmissionen

Anleitungen mit Bildbeschreibung zur Hygienischen Händedesinfektion sind in jedem Krankenhaus ausgehängt und sichtbar. Es ist wichtig sich bewusst die Zeit zu nehmen zur Sicherheit unserer PatientInnen und unserer Gesundheit.

Das Onko Trop Team bedankt sich bei HFK Christa Millner, MAS und den UnterstützerInnen des Onko Trop ganz herzlich.

 

 

Das ONKO-TROP-Team

Das ONKO-TROP-Kernteam


Im Juni 1999 wurde auf Initiative von Peter Lattner, einem Mitarbeiter der Pharmafirma Novartis Oncology, von DGKP Ernst Wauch (LKH Klagenfurt) und des Klagenfurter Onkologen DDr. Johann Klocker das ONKO-TROP-Team, die Kärntner Landesgruppe innerhalb der AHOP, ins Leben gerufen.

Das Kernteam, bestehend aus DGKP von den Landeskrankenhäusern in Klagenfurt, Villach, St. Veit/Glan und Wolfsberg treffen sich regelmäßig vierteljährlich zu ONKO-TROP-Treffen an verschiedenen Orten in Kärnten, um medizinische, pflegerische und auch andere wichtige Themen in Vorträgen und Diskussionen zu behandeln.

Die ONKO-TROP-Treffen tragen auch dazu bei, dem wichtigsten Ziel der Pflege, den onkologischen Patienten interdisziplinär und professionell zu behandeln, gerecht zu werden. Dazu bedarf es einer ständigen Aus- und Weiterbildung. Es ist aber auch wichtig, von einander und miteinander zu lernen und sich verstärkt für die optimale Betreuung krebskranker Menschen und deren Angehörigen einzusetzen.

Das Kärntner ONKO-TROP-Team wünscht sich, dass auch in Zukunft noch viele ONKO-TROP-Treffen durch die Unterstützung der Pharmafirma Novartis Oncology vierteljährlich durchgeführt werden können. Der Dank des ganzen ONKO-TROP-Teams gilt aber auch DGKP Ernst Wauch (LKH Klagenfurt) und mittlerweile DGKP Maria Ertl, die für die Organisation der ONKO-TROP-Treffen verantwortlich zeichnet.